Gaukler, Spielleute & Mittelalterkonzerte

Zum bunten Volk der Horber Ritterspiele gehören an beiden Tagen die Spielleute „G’hörsturz“, „Spectaculatius“, „Triskilian“, „Dopo Domani“ mit Gaukler „Malonius“, Harfenist „Arno von der Biegenburg“, die Tanzgruppe Domenico, der Fanfarenzug Rottenburg, die Fahnenschwinger Hohentwiel sowie die Stelzenläuferin Lidia Buonfino und allerlei Schabernack treibende Gesellen. Den Schalk im Nacken haben auch das Gauklerduo „Fagus & Fraxinus „ – sie sind Magier und Scharlatane im mittelalterlichen Gewand. Sie erzählen Geschichten von Helden, Schurken und Hellseherinnen und hantieren mit Keulen und Messern.

Bei den Ritterspielen wechseln fröhliche Musikklänge und feinsinnige Akrobatik auf der Bühne in rasantem Tempo mit derben Spaßmachern und wortgewandten Herolden.  Auf Bühnen und in den Tavernen spielt Musik bis tief in die Nacht hinein.

Musikalische Programmschwerpunkte sind in diesem Jahr am Freitag- und Samstagabend die „Balkanband ORO“ mit Sängerin „Mirimah“. Die Band spannt das musikalische Band zwischen Orient und Okzident – ein Musikstil, den es erstmals im Jahr 2019 bei den Horber Ritterspielen gab.  Die „Band Holzklasse“ vormals Metusa fegt abermals mit viel Temperament über die Bühne.  Beide Bands haben in der Mittelalterszene einen hervorragenden Namen und eine riesige Fangemeinde.

Und das Beste: Auch in diesem Jahr findet am Freitag der „Horber Abend“ statt. Horber und nicht Horber können an diesem Abend kostenfrei in das mittelalterliche Spektakel eintauchen.